Map-Editor zieht Straße hoch

  • Habe ein neues Proplem mit dem:lotus: Map-Editor


    Hallo ,


    ich wollte ein tunnel unter einer Straße mit Schiene Drunter durchlege, als ich dies tat

    kahm das hier raus

    kann mir da jemand helfen?

    Hallo wir sind die Wittenauer Verkehrsgeselschaft.

  • Da Tunnel und Brücken derzeit noch nicht möglich sind wirst du mit diesem Vorhaben wohl leider noch etwas warten müssen. Das Problem entsteht wohl dadurch das die Gleise immer das Terrain an ihre Höhe anpassen.

  • Ich befürchte, dass es wohl viele Projekte gibt (schließlich wissen wir nur von denen, die auch hier im Forum schreiben), die wahrscheinlich sehr lange darauf warten werden müssen, so wie auch in meinem Fall... :<

  • Nana, man muss ja nicht gleich Schwaz sehen! Die Brücken und Tunnelfunktion ist ja in der "nächster Content" Umfrage auch vorgekommen. Daher wird das wahrscheinlich in der nächsten Zeit kommen, der Fokus liegt ja eh auf den Tools.

  • Ich befürchte, dass es wohl viele Projekte gibt (schließlich wissen wir nur von denen, die auch hier im Forum schreiben), die wahrscheinlich sehr lange darauf warten werden müssen, so wie auch in meinem Fall... :<

    Huhu,


    das ist leider ein völlig falscher Ansatz. Man kann immer schon Vorleistungen tätigen, bzw. die vorhandenen Probleme umschiffen. Es gibt viele Möglichkeiten dieses Problem zu lösen, eine immer richtige Lösung ist es, die Ebene zu bauen, welche für die Fahrt wichtig ist. (Ok, einzige Ausnahme sind Kehrschleifen bei Gebirgsstrecken :D) Den Kopf in den Sand zu stecken, hat noch niemanden vorwärts gebracht. ;)


    Greets

  • Abgesehen davon...

    die wahrscheinlich sehr lange darauf warten werden müssen

    ... wieso ist das wahrscheinlich? ;-)

    Wir haben doch vor einiger Zeit darüber gesprochen und du hast geschrieben, dass Tunnel eher im Zuge des großen Eisenbahn-Updates (also Zugsicherung etc.) kommen.


    Wenn es aktuell nicht einmal möglich ist, Ampeln mit Vorrangschaltungen zu bauen / konfigurieren, und es nicht absehbar ist, wann dies kommen mag (wird ja stets gesagt, es kommt irgendwann, weitere Angaben sind euch leider nicht zu entlocken, ist auch verständlich, denn womöglich wisst ihr es ja selbst nicht ganz, wann ihr euch dransetzen werdet), dann habe ich es so interpretiert, dass die logische Konsequenz der Tram-Ampelschaltungen, also das Thema Zugsicherung, wohl in weite Ferne rückt...


    Außerdem gibt es auch noch einige Sachen, die ich zeitlich vor dem Eisenbahn-Update eingeordnet hätte, z.B.

    - komplexe Oberleitungskonstruktionen, wie Quertragwerke (steht so im Entwicklungsfortschritt, dass es nach dem bereits implementieren, grundlegenden Oberleitungssystem kommen wird)

    - Weichen-Spezialkonstruktionen (steht so im Entwicklungsfortschritt)

    - Vorzugslage von Weichen

    - eventuell vielleicht auch die spezifischen FIS-Dateien, volle IBIS-Funktionalität, zumindest aber Weichensteuerung über Routen


    Da ich bisher aber nichts konkreteres über diese Features gelesen habe (außer die pauschale Aussage "das geht aktuell nicht, kommt aber noch") und ich das Bahn-Update erst in die Zeit danach einordne, habe ich den begründeten Anlass zur Behauptung, dass wir uns auf eine lange Wartezeit einrichten müssen.

  • Kay : OK, ich verstehe! ;-) (Was nicht heißt, dass das alles auch so ist... ;-) ) , aber es gibt einen entscheidenden Punkt: Wir sprechen hier von (reinen) Brücken und nicht von Tunneln - was insofern wichtig ist, weil bei Tunneln gerade in Hinblick auf Beleuchtung, Bau-Komfort im MapEditor (das Unterfahren bestehender Landschaft ist ja nicht trivial... ;-) ) und auch Lade-Logik einige Unterschiede ergeben, die für Brücken nicht (bzw. fast nicht) von Relevanz sind, sehr wohl aber einen erheblichen Entwicklungs-Aufwand für uns darstellen.


    Mit "Zugsicherung" war hier zunächst einmal ganz grob "Sicherung von Zugfahrten" gemeint, also Gleisfreimeldungen, "echte" Signale, Fahrstraßen(ausschluss) usw. PZB/LZB sind dann die nächste Stufe.

  • Bei Zugsicherung denke ich hier an PZB/LZB, aber nicht an Ampelanlagen mit Anforderung...

    Das habe ich ja auch nicht behauptet. Ich meinte nur, dass wohl zuerst das Thema Ampeln abgeschlossen wird, bis der Bereich "Zugsicherung" angefasst wird. Ich finde, dass diese beiden Sachen durchaus miteinander verknüpft sind. Aus der einfachen Straßenbahn"signalisierung" folgt logischerweise ein komplexeres Signalsystem. Zuerst muss das Grundlegende fertiggestellt werden, bis das Erweiterte kommen kann.


    weil bei Tunneln gerade in Hinblick auf Beleuchtung, Bau-Komfort im MapEditor (das Unterfahren bestehender Landschaft ist ja nicht trivial... ;-) ) und auch Lade-Logik einige Unterschiede ergeben, die für Brücken nicht (bzw. fast nicht) von Relevanz sind, sehr wohl aber einen erheblichen Entwicklungs-Aufwand für uns darstellen.

    ...was meine Befürchtungen bestätigt: klingt aufwendig, zeitraubend und komplex, ist wohl auch so und wird daher bestimmt lange dauern, zumal sicherlich noch viele andere Sachen bei euch auf der Agenda stehen, die erstmal priorität haben... :<


    Mit "Zugsicherung" war hier zunächst einmal ganz grob "Sicherung von Zugfahrten" gemeint, also Gleisfreimeldungen, "echte" Signale, Fahrstraßen(ausschluss) usw. PZB/LZB sind dann die nächste Stufe.

    Da Tunnelstrecken aber immer gesichert werden müssen und PZB/LZB bei U-Straßenbahnen / Stadtbahnen / U-Bahnen nunmal Standard sind, wird der Zeitpunkt der Implementierung von PZB / LZB wohl gleichzeitig auch den Zeitraum der Entwicklung der Tunnelfeatures markieren. Du hast damals doch geschrieben, dass Tunnel vor einem funktionierenden Zugbeeinflussungssystem wohl keinen Sinn ergeben würden.


    das ist leider ein völlig falscher Ansatz. Man kann immer schon Vorleistungen tätigen, bzw. die vorhandenen Probleme umschiffen. Es gibt viele Möglichkeiten dieses Problem zu lösen, eine immer richtige Lösung ist es, die Ebene zu bauen, welche für die Fahrt wichtig ist. (Ok, einzige Ausnahme sind Kehrschleifen bei Gebirgsstrecken :D ) Den Kopf in den Sand zu stecken, hat noch niemanden vorwärts gebracht. ;)

    Nicht immer. Stell dir das folgende Szenario vor: eine fitive / halb-fiktive / reale map, whatever, deren Straßenbahnnetz ungefähr so aussieht, wie z.B. das von Bielefeld. Es ist ein sternförmiges Radialen-Netz, bei dem alle Strecken an einem Punkt zusammenlaufen. Außerdem verläuft dieser zentrale Bereich unterirdisch, nur die Außenäste oberirdisch. Wenn du also mit "Vorleistungen" meinst, erstmal nur die oberirdische Abschnitte zu bauen, dann gibt es hier das Problem, dass du irgendwann eine Reihe von einzelnen, nicht miteinander verknüpften Strecken hast, weil das Bindeglied nicht gebaut werden kann.

  • Kay man darf nicht vergessen, dass Lotus ist in der Early Access ist. Darum wäre es nicht dramatisch vorerst Tunnelstrecken zu haben die nicht gesichert sind, der GT6N ist momentan ja auch ohne Rückfahrpult.

  • Nicht immer. Stell dir das folgende Szenario vor: eine fitive / halb-fiktive / reale map, whatever, deren Straßenbahnnetz ungefähr so aussieht, wie z.B. das von Bielefeld. Es ist ein sternförmiges Radialen-Netz, bei dem alle Strecken an einem Punkt zusammenlaufen. Außerdem verläuft dieser zentrale Bereich unterirdisch, nur die Außenäste oberirdisch. Wenn du also mit "Vorleistungen" meinst, erstmal nur die oberirdische Abschnitte zu bauen, dann gibt es hier das Problem, dass du irgendwann eine Reihe von einzelnen, nicht miteinander verknüpften Strecken hast, weil das Bindeglied nicht gebaut werden kann.

    Na dann reden wir konsequent aneinander vorbei. Dass U-Bahnen und Wannabe-U-Bahnen wie Bielefeld auf absehbare Zeit nicht möglich sind, wurde ja auch von Anfang an kommuniziert. Daher habe ich in keinster Weise daran gedacht. Ich bin davon ausgegangen, dass wie auf dem Ausgangscreesnshot eine kleine Unterführung zu sehen ist.

    Auch ist eine Strecke nicht von heute auf morgen gebaut. Google Erde sagt, dass es von Senne bis Rathaus 7 km sind. Bis du am Rathaus angekommen bist, gibt es, abhängig von deiner Schnelligkeit vllt. schon die Zugsicherung und Tunnel? :)


    Kay man darf nicht vergessen, dass Lotus ist in der Early Access ist. Darum wäre es nicht dramatisch vorerst Tunnelstrecken zu haben die nicht gesichert sind, der GT6N ist momentan ja auch ohne Rückfahrpult.

    Auch wenn Weihnachten gerade erst vorbei ist, würde ich mir wünschen, dass der EA nicht immer als Totschlagargument verwendet wird, auch da mir bei dieser Diskussion wie auch oft bei Facebook der Zusammenhang zwischen der Diskussion und dem EA schleierhaft ist. ;)


    Greets

  • Florian Ich meine damit nur, das es nicht schlimm ist, das Tunnel ohne Sicherungssystem existieren oder das der GT6N kein Rückfahrpult hat, da ich durch die Tatsache das Lotus eine EA ist , davon ausgehe, das solche Dinge noch vervollständigt werden.