Weichenkombinationen

  • Moin,

    Ich hätte mal ein paar Fragen in die runde. Hat jemand einen Weg gefunden präzise Gleiswechsel (S-Weichen) oder "Hosenträger" in Lotus zu bauen? Ich probiere schon eine Zeit lang rum aber ich bekomme nichts gescheites hin. Habe auch schon probiert einfach den Punkt in der Mitte des Gleiswechsels zu markieren und so dann einfach die Gleise zu ziehen aber dann wurden keine Weichenherzen generiert. Kann mir da jemand helfen und seiner erfahrungen / tipps weitergeben?

  • Ja habe ich nur hat der mir nicht geholfen. Ich habe als Wert nur die Länge des Gleises über die sich die Weiche streckt das wars.

  • Huhu,


    was meinst du mit Präzise? Für mich reicht es mittlerweile aus, wenn der eine Radius 27,3 m ist und der andere 27,5 m. Potenziell musst du dafür nur die Mitte zwischen den beiden Gleise treffen. Doppelte Gleiswechsel sind bei einem Gleismittenabstand von 3 m derzeit noch ohne Herzstücken, da dreifache Herzstücken derzeit noch nicht gehen. ;)


    Greets

  • Mit Präzise ist gemeint dass es symmetrisch sein soll. Es geht größtenteils darum das ich bei zb 30 metern weichenlänge das gleis bei 15 metern in der mitte (bei 3m gleisabstand 1,5m) treffen soll.

  • Die Formeln helfen mir nicht wirklich weiter da ich ja den Gleiswechsel aus 3 gleistücken zusammen setzen muss. Einem Geraden und 2 Kurven die im besten falle 100% identisch sind.

  • Die Formel kann (wenn man sie wohl richtig anwendet [was ich auch noch nie konnte :-O ]) dir deinen Gleiswechsel aus zwei Kurven und einer Zwischengerade mit der Länge 0 erzeugen


    Edit: Eventuell hilft ja diese Lektüre - ich hab sie eben mal kurz überflogen

  • Ron Thunderr


    Du weißt aber schon das du im LOTUS-Editor die Länge und den Radius der Gleise oder Splines etc. Auf 6 oder mehr Nachkommastellen genau in Metern eingeben kannst, oder? Also die Werte die der Weichenrechner ausspuckt sollten Brauchbar sein.?/


    Zudem gibt es einige "Snap-Funktionen" die Hilfreich sind (wenn richtig angewendet) wenn es mal nicht "ganz so genau" sein muss.:)


    Und man kann sich auch mit Referenzlinien etwas zusammenbasteln wo man dann die Gleise dran ausrichtet... ;)

  • Vielen dank das hat mir schon teilweise geholfen nur fehlt mir jetzt noch eine sache. Gibt es vielleicht eine Möglichkeit im Weichenrechner wenn die Länge Lk gegeben ist dann das verhältnis s auszurechnen? Ich könnte zwar einfach rumprobieren aber genau auf den wert den ich haben möchte komme ich irgendwie nicht

  • Ich habe nur folgende bedingungen: Der Gleisabstand "d" im Weichenrechner beträgt testweise 3 Meter. Die Weichenlänge über die der ganze Gleiswechsel erfolgt beträgt 30 Meter. Den Radius und die Länge der Gleise muss ich ja herausfinden aber ich weiss halt nicht wie. Nach etwas ausprobieren habe ich Lk doch auf genau 30,0000 gebracht was mir aber wenig geholfen hat weil es anscheinend doch nicht der wert war den ich brauchte? Ich probiere momentan nur rum

  • Wenn dein Weichenbereich aber 30m lang sein soll dann ist "Lk" nicht 30, denn "Lk" ist ja nur eine Verlängerung von "Lm", nämlich bis zu dem Punkt an dem "Lm" die beiden Gleise kreuzen würde.


    Das folgende Beispiel ist nicht ganz genau auf 30 Meter Länge, aber ich denke damit kann man zumindest sehen was ich meine.


    Das geradeausführende Gleis ist 30m, die markierte Referenzline ist "Lk"


    Wenn du nun also genau bei 30m herauskommen möchtest, musst du theoretisch nur die Steigung ("s = 1:") noch etwas anpassen.

  • Ich versuche ja dieses herumprobieren zu umgehen. Ich habe keine ahnung wie ich das hinbekommen soll. Jedes mal nach dem ändern des s=1: wertes die weiche neulegen?

  • Also was haben wir denn an Werten und was brauchen wir.


    Folgendes, wir haben die Länge des kompletten Gleiswechsels (also mit der Kurve nach der Weiche zum zweiten Gleis) mit 30 Metern. Das heisst die Gerade seite der Weiche ist 15 Meter lang und den Gleismittenabstand von 3 Metern, Richtig?


    Die Formel zur Berechnung einer Seite eines Dreieckes, hier fehlt uns ja jetzt nur die Hypothenuse also "LK". Lautet (Hyphotenuse "C")


    "c" ist = die Wurzel aus Seite "a" zum quadrat plus die Seite "b" zum quadrat... Das macht bei "a"=15m und "b"=3m ein Berechnungsergebnis von =15,2971m


    Somit haben wir den Wert "LK" für den Weichenrechner errechnet, tipp den schon mal ein. "d" wissen wir auch das ist der Gleismittenabstand, also 3 Meter. Bei "lw" geben wir 0 ein, da wir ja einen direkten übergang von weichenradius zum übeegangsradius haben wollen... Spuckt dir der Weichenrechner dann nicht "rw/lw" aus was du dann beim Bau eintippen kannst?

  • Somit haben wir den Wert "LK" für den Weichenrechner errechnet, tipp den schon mal ein. "d" wissen wir auch das ist der Gleismittenabstand, also 3 Meter. Bei "lw" geben wir 0 ein, da wir ja einen direkten übergang von weichenradius zum übeegangsradius haben wollen... Spuckt dir der Weichenrechner dann nicht "rw/lw" aus was du dann beim Bau eintippen kannst?

    Das wird nicht funktionieren, da der Weichenrechner nur in eine Richtung funktioniert. Siehe

    es werden nur die Werte auf der linken Seite bei der Berechnung berücksichtigt.

  • Dann würde ich mir das erst mal mit Parallelen Gleisen zusammenbasteln über die Parallelfunktion. Meinetwegen mit mehreren 15m Langen Gleisen aneinander. Dann per Referenzlinien die Mitte zwischen den Gleisen auf einer Ebene von Gleis-Verbindungspunkten festlegen. Danach einen Abzweig an einen "Gleisverbindungspunkt" anbauen, den von Hand in der nähe des Mittelpunktes der durch die Referenzlinien entstanden ist hinziehen. Von dort aus dann ein weiteres Gleis mithilfe der Gleis-Snapping-Funktionen an das Parallelgleis an Snappen und im Anschluss dann alle überflüssigen Gleise Löschen.


    Wenn Zungen und Herzstücke dabei nicht generiert werden, hilft es meistens den neuen (vorher gesnappten) Abzweig zu löschen und neu (aber in umgekehrter Richtung) zu legen...


    Hoffe man versteht ungefähr was ich meine.

    Schwer das so in Textform zu erklären...


    Oder einfach mit dem Weichenrechner Spielen und besonders den Wert "lm" im Auge halten und mit hilfe der Anpassung der Steigung "s 1:**“ nah an die “ 0 Meter“ bei " lm" kommen.