3551 – Die „Wurstbude“ von der Peutestraße

Der Triebwagen 3551 wurde am 26. Januar 1979 vom Betriebshof Lokstedt abgeholt und in der Peutestraße mit Drehgestellen auf einem kurzen Gleisstück aufgestellt. In den Monaten darauf wurde der Wagen zu einem Imbissbetrieb umgebaut. Auf der linken Seite wurde ein Teil der Seitenwand ausgeschnitten, um seitlich einen Imbisscontainer anzusetzen. Das Umfeld wurde gepflastert und das Gestühl im Inneren für den Gaststättenbereich angepasst, also Sitzbänke gedreht und Tische eingebaut.


Wie alle älteren Straßenbahnen, litt der Wagen unter der jahrelangen Freiaufstellung. Jedoch sorgten die wechselnden Imbissbetreiber immer wieder für einen ordentlichen Gesamteindruck des Fahrzeugs. Dabei wurde auch die originale Farbgebung beibehalten.


1995 schloss der Imbiss und der Wagen samt Anbauten musste seinen Platz räumen. Den Triebwagen übernahm der Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e.V. (VVM) als Ersatzteilspender. Nachdem man ihn per Autokran und Tieflader aus der Peutestraße abtransportiert hatte, wurde der Wagen auf dem Gewerbegrundstück eines Vereinsmitglieds zwischengelagert und schließlich

zerlegt.