Map (fiktiv) Sonnenburg V2 by Marc1972 [nach Motiven aus dem OMSI Stadtbusnetz von Roland15]

  • Projekttyp: - fiktive Map, vorläufiges Fahrzeug GT6N, später provisorisch GT8 aus dem Düsseldorf-Addon, final Düwag GT6 Düsseldorf und Großraumwagen


    Projektname: Sonnenburg V2 by Marc1972


    Beteiligte Personen: Marc1972 (sucht gerne Mitstreiter, als Kampf gegen die Betriebsblindheit und eintönige Bauweisen :giggle:)


    weitere verdiente Mitarbeiter des Projektes


    Nikl01as - Beschilderungen im Düsseldorf-Style bei der GT8 aus dem Düsseldorf-Addon und die ersten Repaints dazu
    Alexander L. - Repaintpacks für GT8(S), Busse (DL) und Beschilderungen für GT8S(U) und GT8 (klassisch und modern)

    JustMattis - erste Fahrpläne, sonore Multiplayer-Leitstelle und Signalberatung

    Paul (Artic) - Liniennetzplan und GT6N-Mod-Repaint

    chrisrose1993 - für seinen schnellen Einsatz zum Ersatz von Payware-Items

    Tatra-Fan - für die Sicherung der eingleisigen Abschnitte mit einer sehr ausgeklügelten Schaltung, die ich so nie hinbekommen hätte


    Projektdetails: Umsetzung eines kleinstädtischen, westdeutschen Motivs in Anlehnung an das OMSI-Stadtbusnetz von Roland15, später Sonnenburg von Marc1972


    Willkommen in Sonnenburg!


    Mit der Freeware-Map Sonnenburg V2 setzt sich eine für OMSI entwicklete Map von „Roland15“ in LOTUS fort. Ursprünglich dort als Stadtbusnetz entwickelt, hatte ich mit dem Aufkommen der ersten guten Straßenbahnen im Spiel sofort die Idee, man könnte für das Stadtbusnetz eine ähnliche Verkehrsgeschichte entwickeln, wie für typische vergleichbare westdeutsche Städte (Kiel, Flensburg, Bremerhaven).

    Nachdem ich das Stadtbusnetz zunächst für mich und dann auch öffentlich als Sonnenburg fortentwickelte, war im wesentlichen auch diese Geschichte im Kopf schon festgelegt. Nur OMSI setzte bei der Umsetzung einige Grenzen.

    In LOTUS ist Sonnenburg nun in einer Spielzeit wiedererstanden, die weit vor der Spielzeit im OMSI liegt. Sonnenburg ist noch Straßenbahnstadt. Sie besitzt im wesentlichen ein gewachsenes Netz aus drei Straßenbahnlinien und drei in Randlage verkehrenden
    Buslinien. Beides kombiniert, ergibt nach Einstellung der Straßenbahn im Jahre 1977 das erste Durchmesserbusliniennetz, wie wir es aus OMSI kennen.

    Im Jahre 1975 sind wir allerdings noch weit weg vom „Stadtbusnetz“, sondern die Stadt ist noch fest in der Hand der Straßenbahn. Autofahrer sind genervt von den vielen Inselschikanen, die sich daraus ergeben. Der Straßenbahn wird an vielen Stellen auch Vorrang gegeben, was so manchem motorisierten Zeitgenossen überhaupt nicht paßt. Das Netz wird geprägt von den westdeutschen Standardfahrzeugen der damaligen Zeit. Die Düwag 6-achser haben seit 1961 den Betrieb fest in der Hand und geprägt. Als Einrichtungswagen haben sie den Betrieb in seinem letzten Lebensjahrzehnt nocheinmal kräftig modernisiert. Wendeschleifen haben Kuppel- und Stumpfendstellen abgelöst. Die letzten, alten Zweiachser konnten abgestellt werden.


    Sonnenburg ist eine eher kleinere Mittelstadt mit ca. 200000 Einwohnern. Die Entfernungen sind nicht besonders groß, der Takt der Straßenbahn deshalb fallsweise besonders klein. Besonders in der HVZ werden die beiden Grundlinien noch durch Einsatzlinien verstärkt, die auf besonderen Strecken für kurze, umsteigefreie Wege sollen.


    Das Liniennetz besteht zur Spielzeit aus folgenden Linien:


    Hauptlinien


    Straßenbahn


    1 Niederfeld – Henschelbad – Rothhauser Str. – Johanneskirche – Neumarkt – Promenade – Hauptbahnhof – Steinstraße – Stollensee – Finndorf


    2 Nordstadt – Siegfriedplatz – Landgericht – Neumarkt – Schillerplatz – Henschelbad – Rothhauser Str. – Bahnpostamt – Hauptbahnhof – Steinstraße – Gartenstadt


    3 Neumarkt - Bayernstraße - Freyaplatz - Augustinerstraße - Rheinstraße - Friedhof - Waldhausen/Waldsiedlung (Montag bis Freitag)


    Bus


    A Nordbahnhof - Siegfriedplatz - Erlenhof [in Planung]


    B Braunsberg Ost - Niederfeld - Berghof (Schlesierring) [in Planung]


    C Hauptbahnhof - Landgericht - Uni-Klinik - Augustinerstraße/Stadion - Waldhausen/Schulzentrum (Montag bis Freitag)

    C SEV bedient zwischen Landgericht und Waldhausen/Waldsiedlung alle Straßenbahnhaltestellen (Samstag/Sonntag/Feiertag)

    Verstärkungslinien (werktags HVZ)


    1E Niederfeld – Henschelbad – Rothhauser Str. – Bahnpostamt – Hauptbahnhof


    2E Betriebshof – Siegfriedplatz – Landgericht – Neumarkt – Johanneskirche – Bahnpostamt – Hauptbahnhof


    3E Hauptbahnhof - Bahnpostamt - Johanneskirche - Neumarkt - Landgericht - Bayernstraße - Freyaplatz - Augustinerstraße (Stadion)


    Veranstaltungsverkehr für die Innenstadt und Stadion


    3E zur Sportveranstaltungen am Wochenende (beim "Abtransport" auch einzelne Fahrten nach Gartenstadt, Finndorf und Niederfeld)


    Linie E mit den Teilstrecken

    "E4" (im Uhrzeigersinn)
    Hauptbahnhof - Bahnpostamt - Rothhauser Str. - Henschelbad - Schillerplatz - Neumarkt - Schmiedehof - Hauptbahnhof

    "E5" (gegen die Uhr)

    Hauptbahnhof - Schmiedehof - Neumarkt - Schillerplatz - Henschelbad - Rothhauser Str. - Bahnpostamt - Hauptbahnhof


    Besonderheiten im Netz


    Es gibt einige Eigenheiten im Netz der Sonnenburger Straßenbahn, die hier erwähnt werden sollen. Die elektrischen Weichen verfügen über Weichenlagesignale, die zu dieser Zeit sehr wahrscheinlich noch unüblich waren. Dennoch habe ich sie verbaut und kneife in dieser Hinsicht mehrere Hühneraugen zu. Gemeinsam ist diesen Weichen, daß sie durch das blaue W gekennzeichnet sind und das der Triggerpunkt bei allen Weichen 20m vor der Weiche liegt. Auch das sie über Ibis geschalten werden, dürfte Mitte der 70er Jahre eher unwahrscheinlich gewesen sein, da aber sowohl der in der Entwicklungszeit genutzte GT6N als auch der von „Tram Düsseldorf“ entwickelte GT6 und Großraumwagen entsprechend ausgestattet werden wird, habe ich mich so entschieden. Am W übrigens auch angebracht, ist die Weichennummer, die der Identifizierung zu Wartungszwecken dient.


    Zwangshaltetafeln an H-Schildern bedeuten in Sonnenburg abweichend, daß an diesen Haltestellen das Fahrpersonal angehalten ist, die Türen grundsätzlich komplett zu öffnen. Dies dient dem schnelleren Fahrgastwechsel an zentralen und besonderen Haltestellen. Ist die Zwangshaltetafel ohne H-Schild angebracht, gelten die Regeln der BOStrab.


    An den Haltestellen "Uni-Klinik", "Rathausmarkt" und "Promenade" wird zusätzlich zum Öffnen der Gebrauch der Warnblinkanlage vorgeschrieben, weil dies die einzigen Haltestellen im Netz der SSG sind, die nicht über eine Insel zum Ein- und Aussteigen verfügen und der nachfolgende Verkehr auf diesen Zustand aufmerksam gemacht werden soll. Dies dient also der Sicherheit unserer Fahrgäste.


    Die Höchstgeschwindigkeit im Netz liegt bei 40km/h (für den GT6N gilt aber weiterhin 35km/h). Mehr lassen die Gleise, die seit dem Einstellungsbeschluß 1975 auf Verschleiß gefahren werden nicht zu (die Gleiseigenschaften sind im Editor im gesamten Netz auf „uneben“ eingestellt, der Einsatz des Münchner R2.2b ist deshalb nur mit Ohrenschützern für's Personal erlaubt :giggle:).


    In den meisten Kurven darf nicht schneller als 15km/h gefahren werden, einige wenige auch mit 20km/h (beispielsweise Steinstraße oder Erfurter Straße).


    Die Wendeschleife in Niederfeld darf nur mit 10km/h befahren werden. Die Schleife verfügt zusätzlich über ein Abstellgleis, das rückwärts von der Abfahrtshaltestelle befahren werden kann. Dazu ist bis an die erste Wartehalle heranzufahren, anschließend das Signal über einen Schalter manuell anzufordern und dann rückwärts auf das Gleis zurückzusetzen. Die Verkehrsleitung ist vor der Rückwärtsfahrt zu informieren und erteilt einen entsprechenden Befehl. Ist die Fahrbewegung abgeschlossen, wird die VL ebenfalls informiert.


    Der Neumarkt verfügt über ein zusätzliches Wende- und Überholgleis, das in der Regel von der Linie 3 genutzt wird. Soll dieses von Nord nach Süd befahren gelten keine weiteren Vorschriften. Eine Befahrung von Süd nach Nord ist nur unter Anleitung der VL gestattet.


    Eingleisige Abschnitte: Alle Abschnitte sind mit Signalanlagen versehen, die im Multiplayer leider oftmals nicht zuverlässig arbeiten. Bei Versagen (das sich in der Regel damit einstellt, daß beidseitige Anforderungen nicht mehr schalten), bitte die Leitstelle informieren und sich ggf. mit dem Gegenverkehr abstimmen. In der Regel hat der stadteinwärtsfahrende Zug Vorrang!


    Gleisverschlingung an der Bayernstraße: In der Regel hat der stadteinwärtsfahrende Zug Vorrang!


    Bilder/Videos:



    Link zum Kommentar-Thread hier im Forum: Map (fiktiv) Sonnenburg V2 by Marc1972 [nach Motiven aus dem OMSI Stadtbusnetz von Roland15]


    Link zum Eintrag im Steam-Workshop: https://steamcommunity.com/pro…rkshopfiles/?appid=370350


    Alles was Du brauchst gibt es in dieser Kollektion vom Alexander L.: https://steamcommunity.com/wor…ideModal=0&requirelogin=1

    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de

    Edited 18 times, last by Marc1972 ().

  • Janine

    Approved the thread.
  • Wer eine Orientierung benötigt, dem wird hier geholfen:



    Auf einer größeren Karte der Map kann man die hervorgehobenen Gleisverläufe und Entrypoints dann auch nachverfolgen, die gibt es dann etwas größer hier zum Herunterladen:

    http://www.mediafire.com/file/…092020-Gleisplan.jpg/file


    Von Paul (Artic) wurde ein Liniennetzplan entwurfen, den wir ebenfalls gerne zur Orientierung weiterempfehlen ( Paul (Artic) müßte auch mal aktualisiert werden :giggle:).


    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de

    Edited 8 times, last by Marc1972 ().

  • Grundsätzliche Spielempfehlungen für die Map:


    Grafik-Grundeinstellung: Empfohlen für einen guten Spielfluß wird "Ausgeglichen" mit voller Objektsichtbarkeit (einige Objekte werden unter CAT 3 nicht mehr dargestellt und damit sieht die Map um einiges schlechter aus, weil z.B. auch Sichtbarrieren wie Mauern oder Hecken fehlen). Auch bei niedrigerer Voreinstellung empfehle ich die CAT 3-Einstellung zu nutzen. Dafür sind ja andere Effekte dann deaktiviert.


    "Beste Grafik" mit CAT 3 (Objektsichtbarkeit)



    "Ausgeglichen" mit CAT 3 (Objektsichtbarkeit)



    "Erste Effekte" mit CAT 3 (Objektsichtbarkeit)


    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de

    Edited once, last by Marc1972 ().

  • Chronologische Entwicklung des Sonnenburger Verkehrswesens:


    Nach langen Diskussionen und endlicher Überzeugung der Stadträte, die stets unter dem Einfluß einer starken Fuhrwerksunternehmer-Gilde standen, stimmt der Stadtrat im März 1900 der Einrichtung einer elektrischen Straßenbahn zu.


    Am 16. Juni 1901 eröffnet die Sonnenburger Straßenbahn Gesellschaft (SSG) ihre erste Linie zwischen Neumarkt und Bahnhof, betrieben werden zunächst sechs Wagen, das Depot mit E-Werk wird im Schreberweg neben dem Schmiedehof errichtet.


    Am 8. September 1901 wird die Linie über Johanneskirche und Rothhauser Straße zur Artilleriekaserne verlängert, dazu werden weitere vier Wagen beschafft.


    Am 10. Oktober 1902 wird die neue Elmbrücke als Bogenkonstruktion errichtet, die gleichzeitig die Eröffnung der zweiten Linie vom Siegfriedplatz über Neumarkt und Schillerplatz zum Oberwall ermöglicht. Weitere sieben neue Wagen gehen dazu in Betrieb.


    1905 werden Liniennummern eingeführt.

    1 Bahnhof - Schmiedehof - Neumarkt - Rothhauser Platz - Artilleriekaserne

    2 Oberwall - Schillerplatz - Neumarkt - Siegfriedplatz


    Am 12. April 1907 wird die Linie 3 eröffnet, die zunächst vom Neumarkt über Landgericht und Siegfriedplatz zur Augustinerstraße führt. Gleichzeitig wird die Linie 2 bis zur Nordstadt verlängert, wofür am Landgericht ein Abzweig entsteht und weitere sechs neue Wagen gehen in Betrieb.

    1 Bahnhof - Schmiedehof - Neumarkt - Rothhauser Platz - Artilleriekaserne
    2 Oberwall - Schillerplatz - Neumarkt - Uferblick - Nordstadt

    3 Neumarkt - Siegfriedplatz - Cosimastraße - Freyaplatz - Augustinerstraße


    Zu Pfingsten 1911 wird die Linie 3 bis nach Waldhausen verlängert. Zu diesem Anlaß gehen bei der SSG die ersten Beiwagen in Betrieb, drei große Trieb- und Beiwagen werden speziell für die neue Linie beschafft.

    1 Bahnhof - Schmiedehof - Neumarkt - Rothhauser Platz - Artilleriekaserne
    2 Oberwall - Schillerplatz - Neumarkt - Uferblick - Nordstadt

    3 Neumarkt - Siegfriedplatz - Cosimastraße - Freyaplatz - Augustinerstraße - Waldhausen

    Kriegsgefangene bauen die Verlängerung der Straßenbahn vom Hauptbahnhof bis zur Steinstraße, die Verlängerung der Linie 1 zur Steinstraße wird am 05. November 1917 in Betrieb genommen.

    1 Steinstraße - Bahnhof - Schmiedehof - Neumarkt - Rothhauser Platz - Artilleriekaserne
    2 Oberwall - Schillerplatz - Neumarkt - Uferblick - Nordstadt
    3 Neumarkt - Siegfriedplatz - Cosimastraße - Freyaplatz - Augustinerstraße - Waldhausen


    Als Arbeitsbeschaffung wird die Linie 1 von der Steinstraße bis Stollensee verlängert und im Juni 1922 eröffnet.

    1 Stollensee - Steinstraße - Bahnhof - Schmiedehof - Neumarkt - Rothhauser Platz - Artilleriekaserne
    2 Oberwall - Schillerplatz - Neumarkt - Uferblick - Nordstadt
    3 Neumarkt - Siegfriedplatz - Cosimastraße - Freyaplatz - Augustinerstraße - Waldhausen

    1923 durch die Währungskrise ist die Gesellschaft nun in städtischer Mehrheit


    Aus Finndorf kommen immer mehr Rufe zur Anbindung der "Vorstadt hinterm See" an das städtische Verkehrsnetz. Am 5. März 1925 beginnt der Bau.


    Am 8. September 1926 geht die Verlängerung bis Finndorfer Marktplatz in Betrieb. Für die Verlängerung geht der fünf Wagen umfassende Verläufertyp des späteren Sonnenburger Standardwagens in den Verkehr.

    1 Finndorf - Stollensee - Steinstraße - Bahnhof - Schmiedehof - Neumarkt - Rothhauser Platz - Artilleriekaserne

    2 Oberwall - Schillerplatz - Neumarkt - Uferblick - Nordstadt
    3 Neumarkt - Siegfriedplatz - Cosimastraße - Freyaplatz - Augustinerstraße - Waldhausen

    Am 10. Juli 1927 wird in der Nordstadt ein neues Depot eröffnet, da die bisherige Wagenhalle im Schreberweg aus allen Nähten platzt. Im Bestand sind 31 Trieb- und drei Beiwagen.


    1927-31 wird der Wagenpark stark modernisiert. Alle Triebwagen der Baujahre 1901-07 werden zu 23 Beiwagen umgebaut und 23 Triebwagen als „Standardwagen“ neu beschafft. Die drei großen Wagenzüge für die Linie nach Waldhausen werden den neuen Fahrzeugen angepaßt. Mit Dezember 1931 hat die SSG 31 Trieb- und 31 Beiwagen im Bestand.


    Am 01. Mai 1934 wird die Finndorfer Strecke bis zum Stadtrand verlängert, dort wird eine Wendeanlage mit Zusatzgleisen errichtet.


    1936: Umfangreiche Linienänderungen in der Nordstadt. Die Linie 3 zweigt nun am Landgericht nach links in Richtung Waldstadt ab, die Strecke durch die Cosimastraße wird stillgelegt. Vom Betriebshof bis zum Uferblick wird eine neue Strecke durch den Pallaisgarten des Pallais am Buchenhain errichtet, während die alte Trasse über Am Uferblick zum Landgericht abgebaut wird.

    1 Finndorf - Stollensee - Steinstraße - Bahnhof - Schmiedehof - Neumarkt - Rothhauser Platz - Artilleriekaserne

    2 Oberwall - Schillerplatz - Neumarkt - Siegfriedplatz - Betriebshof - Nordstadt
    3 Neumarkt - Bayernstraße - Freyaplatz - Augustinerstraße - Waldhausen


    1938 wird die Buslinie A wird zwischen Hauptbahnhof und Erlenhof eingerichtet.


    1939 mit Kriegsbeginn stellt die SSG alle Linien auf einen 15 Minuten-Takt um und ergreift Maßnahmen zum Luftschutz.


    1944 erreichen drei KSW-Züge in Tarnfarbe die SSG, die Wagen gehen erst nach Kriegsende in den Liniendienst und sorgen nur für eine leichte Entspannung im durch Kriegsereignisse um zehn Trieb- und acht Beiwagen dezimierten Wagenpark.


    1945: Nach kurzer Unterbrechung und Errichtung einer Notbrücke über die Elm läuft der Straßenbahnbetrieb der SSG wieder normal.


    1950: Der durch Bombenangriffe stark in Mitleidenschaft gezogene Bahnhofsvorplatz wird umgestaltet und die Neue Bahnhofsstraße errichtet, der Bahnkörper der Straßenbahn wird separiert und eine in stadteinwärtige, großzügige Wendeanlage errichtet.


    Ab 1950 verkehrt die durch Kriegsereignisse eingestellte Buslinie A wieder, jedoch nun als O-Bus.


    1950-55 werden die Lücken im Wagenpark aufgefüllt, durch die Anschaffung von Verbandstriebwagen und Großraumwagen für die Linie 1.


    20. März 1951 wird die Linie 1 bis Niederfeld verlängert und hat nun an beiden Endhaltestellen Wendeschleifen.


    Zum 1. Oktober 1952 wird das Liniennetz umgestaltet. Die Linie 2 wird über eine eingleisige Verbindungsstrecke mit der Strecke der Linie 1 verbunden, gleichzeitig der Abschnitt bis zum Oberwall eingestellt. Die Linie 2 verkehrt neu über die Neue Bahnhofstraße bis zum Hauptbahnhof. Die Buslinie B wird zwischen Berghof und Braunsberg eingeführt und damit der Abschnitt bis Oberwall ebenfalls bedient.


    1. April 1953: Die Linie 2 wird bis Gartenstadt verlängert.

    1 Finndorf - Stollensee - Steinstraße - Hauptbahnhof - Schmiedehof - Neumarkt - Rothhauser Platz - Henschelbad - Niederfeld

    2 Gartenstadt - Hauptbahnhof - Rothhauser Platz - Henschelbad - Schillerplatz - Neumarkt - Siegfriedplatz - Betriebshof - Nordstadt
    3 Neumarkt - Bayernstraße - Freyaplatz - Augustinerstraße - Waldhausen


    Aus Düsseldorf ist 1959 ein Düwag-Gelenkwagen im Testeinsatz auf der Linie 1, in dessen Folge die Beschaffung weiterer Fahrzeuge als Gelenkwagen in Einrichtungsbauweise beschlossen wird.


    1961 sind die Einrichtungsumbauten im Netz abgeschlossen. Die Linien 1 und 2 haben an allen Endhaltestellen Wendemöglichkeiten, nur in Waldhausen bleibt die Kuppelendstelle bestehen, weil für die Errichtung einer Schleife kein Platz ist und zudem immer wieder eine Verlängerung der Straßenbahn bis zum Schulzentrum diskutiert wird.


    Bis 1965 werden 18 Düwag-Gelenkwagen-GT6 beschafft, womit der Wagenpark auf seine Endgröße angewachsen ist; bis zur Betriebseinstellung 1977 bleiben achtzehn Gelenkwagen, zehn Großraumtriebwagen, fünf zweiachsige Trieb- und zehn zweiachsige Beiwagen im Bestand.


    Ab 1. September 1967 verkehrt nun eine Buslinie C vom Hauptbahnhof nach Waldhausen (Schulzentrum), die Linie A wird deshalb vom Hauptbahnhof zum Nordbahnhof verlegt und der Obus-Betrieb vorübergehend eingestellt. Bis zum März 1968 fahren auf der Linie A angemietete Metrobusse, die daraufhin auch auf den Linien B und C zum Einsatz kommen.


    Am 01.07.1971 werden in Waldhausen die Fahrwege von Buslinie C und Straßenbahnlinie 3 neu sortiert und die Aufgaben geteilt. Dazu wird eine Linie 3E eingeführt, die an Wochentagen nur zwischen Hauptbahnhof und Augustinerstraße verkehrt. Die Linie 3 fährt auf normalem Linienweg zwischen Neumarkt und Waldhausen nun nur noch an Werktagen. An Wochenenden und Feiertagen verkehrt nur die Buslinie C als eine Art "SEV" für die Straßenbahnlinie 3.


    1972: Beschluß der langfristigen Aufgabe des Straßenbahnbetriebs (Planjahr ist 1980)


    Sommerfahrplan 1973: Der durchgehende 10 Minuten-Takt wird aufgegeben. Künftig fahren die Sonnenburger Straßenbahnlinien im 14 Minuten-Takt. Zur Taktverdichtung auf bestimmten Strecken werden E-Linien in der HVZ eingeführt. Die 1E zwischen Hauptbahnhof und Niederfeld und die 2E zwischen Hauptbahnhof und Betriebshof bzw. einzelne Fahrten auch bis Nordstadt. Für den "Innenstadtring" gibt es zukünftig Sonderverkehrslinien, um den Verkehr zu Veranstaltungen (verkaufsoffene Samstage, Volksfeste, Kirmes und Weihnachtsmärkte) zu verdichten. Die E4 und E5 werden eingeführt.

    1 Finndorf - Stollensee - Steinstraße - Hauptbahnhof - Schmiedehof - Neumarkt - Rothhauser Platz - Henschelbad - Niederfeld

    2 Gartenstadt - Hauptbahnhof - Rothhauser Platz - Henschelbad - Schillerplatz - Neumarkt - Siegfriedplatz - Betriebshof - Nordstadt
    3 Neumarkt - Bayernstraße - Freyaplatz - Augustinerstraße/Stadion - Waldhausen (nur werktags)

    1E Hauptbahnhof - Bahnpostamt - Rothhauser Platz - Henschelbad - Niederfeld (nur HVZ)

    2E Hauptbahnhof - Bahnpostamt - Rothhauser Platz - Neumarkt - Landgericht - Siegfriedplatz - Betriebshof (- Nordstadt) (nur HVZ)

    3E Hauptbahnhof - Bahnpostamt - Rothhauser Platz - Neumarkt - Landgericht - Bayernstraße - Freyaplatz - Augustinerstraße/Stadion (nur HVZ)

    E4 Hauptbahnhof - Bahnpostamt - Rothhauser Platz - Henschelbad - Schillerplatz - Neumarkt - Schmiedehof - Hauptbahnhof (tageweise)

    E5 Hauptbahnhof - Schmiedehof - Neumarkt - Schillerplatz - Henschelbad - Rothhauser Platz - Bahnpostamt - Hauptbahnhof (tageweise)

    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de

    Edited 35 times, last by Marc1972 ().

  • Spätere Abhängigkeiten von Payware-Addons:


    "Düsseldorf 1981" und GT8 (final dann GT6) wird benötigt, sobald die Fahrzeuge dieses Addons in AI-Listen/ Wagenreihungen für KI-Fahrplan-Abläufe eingebaut sind. Sollte es andere Möglichkeiten mit der späteren Entwicklung von LOTUS geben, werde ich natürlich auf Payware-Abhängigkeiten komplett verzichten oder, falls dies dann machbar ist, immer auch eine zusätzliche AI-Liste/ Wagenreihung hinzulegen, die für den nicht Payware-Nutzer gedacht ist (nach jetzigem Stand also mit dem GT6N mit provisorischem Repaint und den KI-Fahrzeugen aus dem Standard-Content).

    Vielleicht kann man das irgendwann später ja mal auswählen, mit welcher AI-Liste oder Wageneinsatzliste man spielen möchte? Es wäre jedenfalls sinnvoll für Payware-Verweigerer, die finden, daß man mit dem Kauf von LOTUS eigentlich genug Beitrag zur weiteren Entwicklung geleistet und mit der Rechnung einen Anteilsschein zur Mitbestimmung erworben hat.


    Solange ich mir aber keinen Wunschwagenpark basteln kann und keinen fähigen Partner im Waggonbau finde, der Sonnenburg vielleicht mit eigenen Fahrzeugwünschen (Kurzkopf Düwag-GT6 mit schräger Scheibe, Kurzkopf Düwag T4 mit schräger Scheibe und zweiachsige Leichtbaubeiwagen in ER oder ZR) ausstattet, wird es diese Abhängigkeiten bei den Fahrzeugen geben. Außerdem bin ich der Meinung, daß jeder LOTUS-Spieler, der am Fahrbetrieb dieser Epoche ernsthaft interessiert ist, Düsseldorf sowieso haben sollte, genauso, wie ich auch das Addon "München Tram" jedem ernsthaft an LOTUS interessiertem Spieler immer empfohlen habe. Das wird solange so sein, wie es die angedachte M1 im angekündigten Endumfang nicht gibt. Denn nur mit "Diorama" kann man in der sicherlich noch länger anhaltenen EA-Tools-Phase nichts anfangen. Das war gleichzeitig auch meine größte Motivation mir mit Sonnenburg V2 einen eigenen Spielplatz zu gestalten und damit das Tool Map-Editor erstmal auszuprobieren und kennenzulernen.

    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de

    Edited once, last by Marc1972 ().

  • Offizielles Repaintpack (für Besitzer des Addons "Düsseldorf 1981"):


    Es ist so weit. Nach einer Woche zur Verfügung stehendem Addon "Düsseldorf 1981" stehen nun die offiziellen Sonnenburger Fahrzeuge als Repaintpack bereit. Es handelt sich um 18 Triebwagen und 10 Beiwagen. Entwickelt habe ich sie gemeinsam mit Alexander L., dem ihr die Schnelligkeit und Qualität der Fahrzeuge verdanken könnt. Er hat einige meiner Ideen sehr tatkräftig umgesetzt und mir damit den Kopf für anderes frei gehalten, was besser in die Entwicklung der Map einfließen sollte. Ich hatte die Idee mit den Aluzierleisten im Kopf und er hat sie ungefragt umgesetzt. Schnell und effektiv. Damit hat er mir einiges an Arbeit erspart. Ich danke ihm sehr dafür und bin so begeistert von seiner Arbeit, daß ich das eigentlich so lassen möchte ?/ ( Janine Eigentlich wäre ein Trophäe "verdienter Projekt-Mitarbeiter" angebracht.).


    Link zum Workshop: https://steamcommunity.com/sha…iledetails/?id=2088998983


    Erste Serie vom Baujahr 1959/60:

    Wagennummern 51-55 (auf dem Repaint angebracht, in die Nummernwahl beim Repaint bitte ein "X" eintragen).

    Fahrschalter von AEG, später sollen sie mit Handbremse genutzt werden können.

    GT8 ohne Tür im Mittelteil sollte gewählt werden.



    Zweite Serie vom Baujahr 1963 bis 1965

    Wagennummern 56-68 (auf dem Repaint angebracht, in die Nummernwahl beim Repaint bitte ein "X" eintragen).

    Fahrschalter von Kiepe und Siemens, Federspeicherbremse.

    GT8 ohne Tür im Mittelteil sollte gewählt werden.



    Beiwagen vom Baujahr 1963 bis 1965

    Wagennummern 1-10 (auf dem Repaint angebracht, in die Nummernwahl beim Repaint bitte ein "X" eintragen).



    Wichtige Ergänzungen zum Offiziellen Repaintpack:


    Als Ersatz für die später noch zu ergänzenden Großraumwagen dienen dem Spieler mit Addon Düsseldorf 1981 jetzt 10 Wagen mit passendem Repaint vom Typ GT8S:


    Link zum Workshop: https://steamcommunity.com/sha…iledetails/?id=2163783043


    Wagennummern 71-80 (auf dem Repaint angebracht, in die Nummernwahl beim Repaint bitte ein "X" eintragen).



    Zusätzliche Schildersätze in "klassisch" leuchtgelb auf schwarz (Hof Wersten wählen) und "moderner" weiß/farbig auf schwarz (Hof Derendorf wählen) für den GT8:


    Link zum Workshop: https://steamcommunity.com/sha…iledetails/?id=2163226609



    Mehr als Spaß gemeint ist der "Großraumwagen-Ersatz" mit perfekter Gefäßgröße für Sonnenburg auf Basis des Münchner Christkindl-Tram gemeint. Leider ist er nur Addon-München-Besitzern zugänglich, ein wenig rudimentär spielbar und spielt deshalb für uns nur eine Nebenrolle. Das von Alexander L. erstellte Repaint-Pack:



    Link zum Workshop: https://steamcommunity.com/sha…iledetails/?id=2227710854

    Inoffizielle Repaints wollen wir natürlich nicht vergessen zu erwähnen:


    GT8 und B4 in Sonnenburger Farben (etwas "Düsseldorf-like") von Nikl01as:



    Link zum Workshop: https://steamcommunity.com/sha…iledetails/?id=2078997313


    Stadtbahnwagen B80D in Sonnenburg-Lackierung (auf der Linie 2 fahrbar [mit Augen zu und durch, ähnlich wie JWP bis HBF :'D]) von Nikl01as, aber er ist auch schön, um ihn stolz durch Düsseldorf zu kutschieren :



    Link zum Workshop: https://steamcommunity.com/sha…iledetails/?id=2078680042


    Auch für die nicht Düsseldorf 1981-Besitzer gibt es etwas Abwechselung auf der Map in Form eines modernisierten GT6N:



    Link zum Workshop: https://steamcommunity.com/sha…iledetails/?id=2146068648

    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de

    Edited 7 times, last by Marc1972 ().


  • Der hochoffizielle, vorläufige Fahrplan der Sonnenburger Straßenbahn GmbH, erstellt von JustMattis, für alle Single- und Multiplayer, die gerne etwas Zeitdruck haben möchten:


    https://filehorst.de/d/dHcsnCos


    Es gibt Pläne für die Wochentage mit den Linien 1, 2 und 3 und zu den Hauptverkehrzeiten entsprechenden Verstärkerlinien 1E, 2E und 3E. Ebenfalls verkehrt zu Schulzeiten die Linie 1S mit einem Umweg über Gartenstadt. Hier wird an die normalen Züge gerne zur Verstärkung ein Beiwagen gehängt, der in den Schwachverkehrszeiten an den Endstellen Finndorf und Niederfeld stehen bleibt.


    Am Wochenende und zu verkehrsschwachen Zeiten werden an der Haltestelle Neumarkt Anschlüsse zwischen den Wagen der Linie 1 und 2 gewährt. Es ist schon eine kleine Herausforderung zu diesen immer pünklich zu sein.


    Es gibt eine Veranstaltungsrundlinie für die Innenstadt. Sie wird als E bezeichnet, zur besseren Erkennbarkeit für die Fahrgäste sind die Ringrichtungen als E4 (Uhrzeigersinn) und E5 (dem Uhrzeigersinn entgegen) gekennzeichnet.


    Die Kurse sind zur besseren Übersicht farbig markiert, so daß man seinem Kurs besser folgen kann.


    Viel Spaß!

    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de

    Edited 10 times, last by Marc1972 ().

  • Ich habe die Besonderheiten im Sonnenburger Straßenbahnnetz für alle Lesefaulen hier nochmal filmisch zusammengefaßt (sollte eigentlich kurz und knapp werden, leider ist es wieder ein Spielfilm geworden):





    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de

    Edited once, last by Marc1972 ().

  • Patchnotes zur Map:


    Update 06.04.2020 V2.01:


    - Map ist nun dank Zuarbeit von chrisrose unabhängig vom Tram München DLC

    - einige noch nicht ausgebesserte Terrainfehler wurden beseitigt

    - unklare Abhängigkeiten bei den Workshop-Objekten ausgebessert


    Update 08.04.2020 V2.02


    - alle H-Schilder haben nun einheitliche Beschriftung

    - alle Haltestellen verfügen über eine Standardausstattung mit Mülleimer

    - Haltestelle Neumarkt nachoptimiert (Länge und Übergange)

    - an der Neumarkt-Kreuzung die Südostseite noch gestaltet und "begrast"

    - Umgebung Seglerweg etwas aufgemotzt

    - Begrünung Bahnhofsvorplatz und umzu erweitert

    - LSA Landgericht etwas optimiert (Phasen verkürzt und Tramsignal Ri. Stadt umplatziert)


    Update 10.04.2020 V2.03


    - Markierungen der Straßen im Bereich zwischen Hauptbahnhof und Steinstraße ergänzt

    - Profilfreiheit für den zukünftigen Einsatz des Düsseldorfer GT6/8 im gesamten Netz angepaßt

    - Fußwegproblem an der Schleifeneinfahrt in Niederfeld durch kleinen Umbau behoben


    Update 13.04.2020 V2.04


    - Gleislücke im Dreieck "Rothhauser Platz" gefixt

    - die probehalber eingebauten "Trenner" am Rosenweg nochmal nachgearbeitet (bisher nur zum Üben, also abschalten, nicht drunter stehen bleiben und zum Anfahren genug "Anrollfleisch" - der an der Haltestelle Rosenweg ist aber auch wirklich blöd platziert *gr*)

    - Geländegestaltung zwischen Abzweig Rosenweg und Gartenstadt auf der "Seeseite"


    Update 17.04.2020 V2.05


    - Weichendeckel am Wechsel Steinstraße eingebaut

    - Straßenmarkierungen Steinstraße bis Hst. Tulpenhof und parkende Autos ergänzt

    - Gestaltung am Neuweiler Ring abgeschlossen

    - weitere Geländegestaltung hinter der WS Gartenstadt


    Update 20.04.2020 V2.06


    - Gestaltung des Rosenwegs bis Stollensee

    - Abschluß der Gartenstadt durch Hintergrundbebauung der künftigen Großsiedlung (später von Buslinie 13 erschlossen)

    - Straßenmarkierungen im gesamten Bereich Gartenstadt abgeschlossen


    Update 01.05.2020 V2.07


    - Fehler an Straßenmarkierung in der Bahnhofsunterführung gefixt

    - Begrünung zwischen Seglerweg und Hinterm Oberwall abgeschlossen

    - Kreuzung am Landgericht und die anschließende Straße nachgestaltet

    - Bereich zwischen Neumarkt und Elmbrücke noch etwas optimiert

    - Kleinere Hintergrundbereiche der Nordseite der Bahnhofstraße zwischen Schmiedehof und Neuer Bahnhofstraße gestaltet

    - erste probeweise KI-Bewegungen im Bereich der nördliche Innenstadt/ Nordstadt (mit Vorsicht genießen, es sind "Chaosenten" solange nicht an jeder Kreuzung/ Einmündung eine Ampel steht und ich diese Prioritäten-Logik nicht schnalle)


    Update 10.05.2020 V2.08


    - "versaute" Splines auf der Elmbrücke, am Betriebshof und auf dem Siegfriedplatz mußten ersetzt werden, daher dort die Straßenecken neu "gepflastert"

    - Parking-Boxes in der Cosimastraße (westlich des Siegfriedplatzes) ergänzt

    - KI-Verkehr auf den Bereich Hauptbahnhof, südliche Innenstadt und Niederfeld erweitert (im nächsten Schritt folgt dann die Gartenstadt, Finndorf erst, wenn ich dort weiter ausgestalte)

    - Geschwindigkeitsschilder zwecks besserer Lesbarkeit auf der gesamten Map optimiert und tw. mit Ankündigungen versehen

    - Fahrertoilette in Niederfeld platziert

    - Signal Rothhauser/ Schnellweg etwas gedreht für bessere Sichtbarkeit


    Update 16.05.2020 V2.09


    - Bus im Betriebshof entfernt, alle Gleise sind jetzt voll nutzbar

    - bestehende KI-Verläufe nochmal verfeinert bzw. erste einfache Regelerkenntnisse eingearbeitet (z.B. gegenseitige Behinderungen bei Doppelspuren usw.)

    - KI-Erweiterung bis Gartenstadt und Haselbaum (Finndorf wird mit der weiteren Ausgestaltung später folgen)

    - Balzskas Objekte und Splines entfernt, da mir immer wieder Texturen als fehlend angezeigt und ganze Teile der Map dadurch zerstört werden (erst die provisorische Elm-Brücke, zuletzt die komplette Unterführung am Bahnhof)

    - Gebiet östlich der Kreuzung am Neumarkt überarbeitet für die Sichtbegrenzung aus Fahrtrichtung Schillerplatz

    - KI auch im Gebiet um das Technische Rathaus und die Steinmetzstraße


    Update 29.06.2020 V2.10


    - Sichtbegrenzung am Buchenhain und um das Betriebshofgelände ergänzt

    - weitere Ausbaumaßnahmen auf der seeabgewandten Seite der Finndorfer Chaussee (Begrünung, Straßenumbau von Spline auf Polygon, KI-Anpassung)

    - Glockengeräusche ersatzlos entfernt (bleibt so, bis LOTUS da vielleicht mal was zeitabhängiges eigenes bietet)

    - Multiplayerfähigkeit hergestellt


    Update 04.07.2020 V2.11


    - letzte Geräuschwürfel gelöscht (AST Umgebungsgeräusch-Pakete aus der langen Abhängigkeitsliste entfernt)

    - weitere Vorbereitung zur Gestaltung in Finndorf (Schwerpunkt Hansastraße)

    - Schild im Boden auf der Kreuzung Uferblick entfernt

    - weitere Entrypoints im Betriebshof hinzufügt (für Gemeinschaftsausfahrten im Multiplayer)

    - einige fehlerhafte Geschwindigkeitsschilder getauscht

    - Signalanlagen-Gott Mattis hat uns eine Anforderungsschaltung für die eingleisigen Abschnitte erstellt


    Update 05.07.2020 V2.12


    - neue Ampelanlage zwischen Betriebshof und Siegfriedplatz, weil die KI dort dringend gebändigt werden mußte

    - Umbau einiger KI-Pfade an der Ausfahrt vom Oberwall, die zur Behinderung der dort ausfahrenden Züge führten

    - Trigger in der Ausweiche auf der Strecke nach Finndorf platziert, die jetzt automatisch das Signal schalten sollten, Schlüsselschalter sollte im Regelfall entfallen


    Update 06.07.2020 V2.13


    - weitere KI-Anpassungen

    - Überarbeitung der Vegetation im Bereich Am Uferblick

    - K gegen A getauscht an der Einfahrsicherung Schleife Niederfeld

    - Loch im Asphalt an der Einfahrt zur Schleife Niederfeld geschlossen


    Update 12.07.2020 V2.14


    - Begrünung an der Bahnhofsschleife wieder geschlossen, eines der letzten Updates hatte da eine häßliche Lücke geschlagen (also nicht nur Gleise verschwinden spurlos)

    - Übergänge an der Haltestelle Neumarkt optimiert (Schutzwege angelegt, die zusätzlich die Haltestelle sichern)

    - Einblick in die Kulissen hinterm Fleischmarkt etwas verbaut (Gasse hat jetzt einen Knick, kein Blick mehr auf das freie Feld hinterm Block)

    - hinter der Kreuzung Schnellweg und Rothauser Str./Wallgrabenstraße Begrünung etwas sichtschutzverdichtet


    Update 16.07.2020 V2.15


    - Signalanlagen an eingleisigen Abschnitten sollten jetzt fehlerfrei die Strecken sichern (zur Anforderung der Signale die mit "S" gekennzeichneten Schaltkontakte mit unter 20km/h passieren)

    - Wechsel vor der Schleife Nordstadt hinzugefügt, um ZR-Fahrzeuge, falls notwendig, auch "drehen" zu können

    - Entrypoints zur besseren Verteilung im Multiplayer ergänzt: vorm Hauptbahnhof, Henschelbad und Schillerplatz (jeweils beide Richtungen)


    Update 25.07.2020 V2.16


    - Vorbereitung der Waldhausen-Strecke durch Umbau der Kreuzung Landgericht (inklusive neuer Abzweigweiche und Ampelphase)

    - Gleiseindeckung Elm-Brücke ausgebessert

    - Gleis- und Fahrleitungsanlage bis Augustinerstraße (Linie 3 Neumarkt - Waldhausen, befahren von Linie 3E Hauptbahnhof - Augustinerstraße) fertiggestellt, weitere Ausgestaltung erfolgt nachträglich in kleineren Schritten


    Update 01.08.2020 V2.17


    - Linie 3 nach Waldhausen ist nun signalgesichert vollständig befahrbar, die 3E verkehrt nun nur noch in der HVZ und zu besonderen Anlässen (Fahrplan wird noch erstellt)


    Update 07.08.2020 V2.18


    - Buslinie C kann jetzt auf dem Linienverlauf Hauptbahnhof - Uferblick - Landgericht - Bayernstraße - Uni-Klinik - Freyaplatz - Augustinerstraße - Waldhausen (Schulzentrum) befahren werden

    - weitere Ausgestaltung des Linienverlaufs der Linie 3/3E

    - KI fährt bis Uni-Klinik

    - Straßenbeleuchtung bis kurz hinter Augustinerstraße


    Update 29.08.2020 V2.19


    - Waldhausen zwischen Schulzentrum und Friedhof komplett gestaltet (Seitenstraßen und Sichtachsen noch stark WIP)

    - Straßenbeleuchtung im Abschnitt zwischen Landgericht und Waldhausen-Schulzentrum komplett

    - Lücke von KI und Straßenmarkierung zwischen Waldhausen und Uni-Klinik geschlossen

    - provisorische Brücke an der Rheinstraße hat nun Geländer

    - alle Signalanlagen für eingleisige Strecken haben nun Schaltkästen, um die Schaltung (falls nötig) beobachten und zurücksetzen zu können (Multiplayerfunktion weiterhin stark eingeschränkt)

    - Buslinie C ist teilweise nur eingeschränkt nutzbar (seit letztem Patch auf 1.EA.076), sicherer Betrieb nur zwischen Augustinerstraße und Waldhausen-Schulzentrum möglich (empfehle "Ersatzverkehr" mit Linie 3E)


    Update 13.09.2020 V2.20


    - weitere Ausgestaltung der Strecke nach Waldhausen zwischen Landgericht und Augustinerstraße

    - Umbau der überlandmäßig trassierten Strecke nach Finndorf - verlängert und beschleunigt (dort kann jetzt mit 40km/h nahezu "durchgerast" werden)

    - KI-Verkehr erreicht Finndorf

    - Beginn der Ausgestaltung in Finndorf


    Update 23.09.2020 V2.21


    - weitere Ausgestaltung in Waldhausen zwischen Rheinstraße und Friedhof

    - grobe Mischwald-Begrünung zwischen Stollensee und Hansastraße an der Strecke nach Finndorf

    - weitere Gestaltung in Finndorf

    - provisorischer Spawnpunkt "Borchertschule" entfernt

    - Rasentextur auf der gesamten Map gegen die aktuelle von Florian getauscht

    - Stollensee und Finndorfer See provisorisch geformt

    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de

  • Update 26.09.2020 V2.22


    - Ladescreen und Menüvorschau geändert

    - Flußlauf der Elm "geviewappt" (provisorisch erstellt, als Lösung bis Terraforming und Wasser vorhanden sind)

    - Uferbereiche in der Innenstadt und im Flußverlauf angepaßt und begrünt

    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de

  • Update 04.10.2020 V2.23


    - Ausgestaltung in Waldhausen abgeschlossen, damit ist der Abschnitt zwischen Landgericht und Waldhausen weitgehend fertiggestellt

    - weitere Arbeiten im Bereich zwischen Haselbaum und Finndorf

    - Vorgestaltung zwischen Am Uferblick und Landgericht

    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de

  • Update 10.10.2020 V2.24


    - fliegende Bäume bei Stollensee geerdet

    - Blocked-Markierung in Finndorf gedreht

    - Geschwindigkeit und Ankündigung auf 10km/h an Kurve und Brückenabfahrt Eisenbahnbrücke angepaßt

    - Geschwindigkeitsbegrenzung für Bahnhofsbrückenunterführung aufgehoben

    - Graspolygone in der Wendeschleife Gartenstadt angeglichen

    - Wendeschleife Nordstadt nochmal nachgearbeitet (insbesondere die Bodenfläche)

    - Trassierungselemente und deren Übergänge an Einmündungen und Kreuzungen auf der ganzen Map überarbeitet (Busse wirkten stellenweise, als ob sie unsichtbare Hindernisse überfahren)

    Seit 1970 kompetent in Sachen Nahverkehr - www.msf-ev.de