Standardisierte Script-Events und -Variablen

  • Damit alle hardwareseitige Kommunikation mit neuen Fahrzeugen so einheitlich wie möglich erfolgen kann, ist es nötig, dass sich Fahrzeug-Scripter streng an die hier definierten Standards halten!

    Betroffen sind hierbei insbesondere die Bezeichnung von Tastatur-, Maus- und Gamecontroller-Tasten-Eingaben (normale Events), Eingaben von Gamecontroller-Achsen oder Plugin-Schnittstellen sowie eine einheitliche Bezeichnung von Variablen, damit Plugin-Schnittstellen zu möglichst vielen verschiedenen Fahrzeugen kompatibel sind.

    1 Allgemeines

    Wichtig ist nicht nur, dass die hier gewählten Namen für Events, Achsen und Variablen verwendet werden. Ebenso wichtig ist es, möglichst alle hier aufgelisteten Events anzubieten! Denn auch falls seitens der Mausevents beispielsweise nur "Door1Open" und "Door1Close" benötigt werden, sollte dennoch auch das Event "Door1Toggle" mit einprogrammiert werden, damit Anwender, die sich hierfür bereits eine Tastenkombination eingerichtet haben, diese auch verwenden können.


    Beim Scripten von Gamecontroller-Achsen sollten alle in Frage kommenden Achsen vorgesehen werden; beispielsweise sollen Sollwertgeber sowohl auf reine "Throttle"-Achseingaben reagieren, aber auch auf Eingaben von Kombihebel-Eingaben.

    2 Tastatur-, Mausklick- und Gamecontroller-Tasten-Events

    2.1 Fahrzeugsteuerung

    ID Kurzbezeichnung Ergänzende Informationen
    Throttle Schub / Gas / Beschleunigung (nur Straßenfahrzeuge oder Bahnen mit kombinierte Steuerelementen) Einleitung und Erhöhung des Vortriebs.

    Straßenfahrzeuge: Zunächst ggf. sofortiges und komplettes Loslassen des Bremspedals, anschließend während Tastendrucks zügiges Treten des Gaspedals Richtung "mittelhohes Vollgas", nach Loslassen wieder behutsames Loslassen des Gaspedals
    Bahnen mit Sollwertgeber: Kontinuierliche Vorwärtsbewegung, zeitweises Warten oder Erwarten des Absetzens und Neudrückens bei Rasten.
    Bahnen mit kombinierter Fahrkurbel oder Fahrstufenrad: Pro Tastendruck Bewegung der Fahrkurbel um eine Raste Richtung Höchstleistung
    Neutral Sofortige Neutralstellung / Loslassen des Brems- und Gaspedal Straßenfahrzeuge: Sofortiges und komplettes Loslassen von Gas- und Bremspedal
    Bahnen mit Sollwertgeber oder kombinierter Fahrkurbel: Sehr zügiges und vollständiges Bewegen in die Neutralstellung
    Brake Bremse (nur Straßenfahrzeuge oder Bahnen mit kombinierte Steuerelementen) Straßenfahrzeuge: Zunächst ggf. sofortiges, komplettes Loslassen des Gaspedals, anschließend kontinuierliches Eröhen der Bremskraft und nach Loslassen Beibehaltung derselben
    Bahnen mit Sollwertgeber: Kontinuierliche Rückwärtsbewegung, zeitweises Warten oder Erwarten des Absetzens und Neudrückens bei Rasten.
    Bahnen mit kombinierter Fahrkurbel: Pro Tastendruck Bewegung der Fahrkurbel um eine Raste Richtung Bremsen
    MaxBrake Schnellbremse Straßenfahrzeuge: Gaspedal loslassen, sofortiges Durchtreten des Bremspedals
    Bahnen: Sofortiges Betätigen der Schnellbremse
    EmergencyBrake Notbremse Betätigen eines eventuell vorhandenen Notbremsknopfes
    HoldToRun Totmann-Taster Für Fahrzeuge mit Sicherheitsfahrschaltung
    RunButton Fahrtaster
    ReverserPlus Fahrtrichtungswender Richtung Vorwärts
    ReverserMinus Fahrtrichtungswender Richtung Rückwärts
    ParkBrakeOn Feststellbremse ein Alle Arten von Feststellbremsen, die zum dauerhaften Bremsen und Abstellen des Fahrzeuges wie die Handbremse beim Auto, die KOM/Lkw-Feststellbremse, Federspeicherbremsen... Handelt es sich um ein Handrad, wird die Bremskraft kontinuierlich erhöht.
    ParkBrakeOff Feststellbremse aus Handelt es sich um ein Handrad, wird die Bremskraft kontinuierlich verringert.
    ParkBrakeToggle Feststellbremse toggeln Ist die Feststellbremse gelöst, wird sie aktiviert und umgekehrt. Handräder müssen nicht unterstützt werden
    RailBrake Schienenbremse Falls mehrere Taster vorhanden sind, dann sollte dieses Event entweder den Taster betätigen, bei dem die meisten Schienenbremsen bzw. die größte Bremsleistung erbracht wird oder welcher üblicherweise zuerst oder hauptsächlich verwendet wird
    RailBrake2 Sekundäre Schienenbremstaste
    Sanding Sandstreuer

    2.2 Energieversorgung

    ID Kurzbezeichnung Ergänzende Informationen
    HighVoltageMainSwitchOn Fahrstromschalter ein Mit Hauptstromschalter sind alle Arten von Schalter/Schütze gemeint, die die gesamte Fahrelektrik vom Hochspannungskreis trennen und was auch durch eine Überlast-Einrichtung erfolgen kann
    HighVoltageMainSwitchOff Fahrstromschalter aus
    HighVoltageMainSwitchToggle Fahrstromschalter toggeln

    2.3 Lichter

    ID Kurzbezeichnung Ergänzende Informationen
    IndicatorToLeft Blinkerschalter Richtung links Wird ggf. zuerst in die Neutralstellung gebracht
    IndicatorToRight Blinkerschalter Richtung rechts Wird ggf. zuerst in die Neutralstellung gebracht
    IndicatorToggleLeft Blinkerschalter sofort links oder aus Befindet sich der Blinkerschalter bereits in der "Links"-Stellung, wird er auf "Aus" gestellt. Ansonsten wird er direkt in die Stellung "Links" gestellt.
    IndicatorToggleRight Blinkerschalter sofort rechts oder aus Befindet sich der Blinkerschalter bereits in der "Rechts"-Stellung, wird er auf "Aus" gestellt. Ansonsten wird er direkt in die Stellung "Rechts" gestellt.
    IndicatorOff Blinkerschalter sofort auf aus Blinkerschalter wird direkt auf die "Aus"-Stellung gesetzt.
    IndicatorWarn Warnblinker
    FrontLightPlus Außenlicht verstärken Der Schalter für das Außenlicht wird (für gewöhnlich) von der Stellung "Aus" schrittweise über "Standlicht" auf "Abblendlicht" gestellt
    FrontLightMinus Außenlicht verringern Der Schalter für das Außenlicht wird (für gewöhnlich) von der Stellung "Abblendlicht" schrittweise über "Standlicht" auf "Aus" gestellt
    FrontLightOff Außenlicht aus
    FrontLightPark Standlicht
    FrontLightDim Abblendlicht
    FrontLIghtFull Fernlicht
    FrontLightDaytime Tagfahrlicht
    FrontLightFogToggle Nebelscheinwerfer ein/aus
    RearFogLightToggle Nebelschlussleuchte ein/aus

    2.4 Signalanlagen

    ID Kurzbezeichnung Ergänzende Informationen
    Bell1 Klingel 1 Hauptsächlich bzw. standardmäßig verwendete Klingel
    Bell2 Klingel 2 Zusätzliche Klingel
    Horn1 Hupe/Pfeife/Horn/Makrophon 1 Hauptsächlich bzw. standardmäßig verwendetes Signal
    Horn2 Hupe/Pfeife/Horn/Makrophon 2 Zusätzliches Signal

    2.5 Türen

    ID Kurzbezeichnung Ergänzende Informationen
    DoorReleaseOn Türfreigabe geben Nur für Fahrzeuge ohne seitenselektiver Freigabe, d.h. bei Einrichtungsfahrzeugen oder bei Fahrzeugen mit Seiten-Vorwahl (vgl. DoorSideToggle) bzw. bei Fahrzeugen, bei denen grundsätzlich nur alle Türen gleichzeitig freigegeben werden können (z.B. alte U-Bahnwagen)
    DoorReleaseLeft Türfreigabe links geben Nur für Fahrzeuge mit seitenselektiver Freigabe, d.h. keine Einrichter und nur Fahrzeuge, bei denen unabhängig voneinander und ohne Seitenvorwahl auch beide Seiten freigegeben werden können.
    DoorReleaseRight Türfreigabe rechts geben dito
    DoorReleaseOff Türfreigabe zurücknehmen
    DoorReleaseToggle Türfreigabe toggeln Gilt nur für Fahrzeuge, die auch DoorReleaseOn unterstützen.
    DoorAllOpen Zwangsöffnen
    DoorAllClose Zwangsschließen
    Door1Toggle Tür 1 toggeln
    Door1Open Tür 1 öffnen
    Door1Close Tür 1 schließen
    Door1Wing2Toggle Tür 1, zweiten Türflügel toggeln
    Door1Wing2Open Tür 1, zweiten Türflügel öffnen
    Door1Wing2Close Tür 1, zweiten Türflügel schließen
    DoorSideToggle Türöffnungs-Seite wechseln Wechsel der Seite für die Türfreigabe
    DoorSideLeft Türöffnungs-Seite auf links
    DoorSideRight Türöffnungs-Seite auf rechts
    KneelingUp Kneeling-Funktion aus / hoch
    KneelingDown Kneeling-Funktion an / ab
    KneelingToggle Kneeling-Funktion toggeln
    DoorStepPlattformHigh Türstufen für hohe Bahnsteige Für Fahrzeuge mit variabler Trittstufenhöhe. Die Trittstufen werden für den Einstieg von einem bzw. Ausstieg auf einen hohen Bahnsteig vorgewählt.
    DoorStepPlattformLow Türstufen für niedrige Bahnsteige Für Fahrzeuge mit variabler Trittstufenhöhe. Die Trittstufen werden für den Einstieg von einem bzw. Ausstieg auf einen niedrigen Bahnsteig vorgewählt.
    DoorStepStreet Türstufen für Straße Für Fahrzeuge mit variabler Trittstufenhöhe. Die Trittstufen werden für den Einstieg von der bzw. Ausstieg auf die Straße vorgewählt.

    2.6 Fahrerraum

    ID Kurzbezeichnung Ergänzende Informationen
    WiperToggle Scheibenwischer ein/aus
    WiperPlus Scheibenwischer Stufe höher stellen
    WiperMinus Scheibenwischer Stufe zurück stellen
    FrontWindowHeaterToggle Frontscheibenheizung


    2.7 Linien- und Zielanzeigen

    ID Kurzbezeichnung Ergänzende Informationen
    DisplaySel1 ... DisplaySel4 Anzeige 1 bis 4 auswählen ... um diese mit den anderen Events zu verstellen
    DisplayMoveSelUp Bewegt/Verstellt die ausgewählte Anzeige aufsteigend ... hin zu höheren Ziel-Indizes
    DisplayMoveSelDn Bewegt/Verstellt die ausgewählte Anzeige absteigend ... hin zu niedrigeren Ziel-Indizes
    DisplayMove1Up ... DisplayMove4Up Bewegt/Verstellt Anzeige 1...4 aufsteigend ... hin zu höheren Ziel-Indizes
    DisplayMove1Dn ... DisplayMove4Dn Bewegt/Verstellt Anzeige 1...4 absteigend ... hin zu niedrigeren Ziel-Indizes


    2.8 "Bordcomputer"

    Als Bordcomputer ist hier etwas umgangssprachlich jede Art von Gerät gemeint, welches der primären Ein- und Ausgabe von elektronischen, digitalen Daten dient, die insbesondere für die Kommunikation, dem FIS und/oder der Ausgabe von Fahrkarten dient. Typische Beispiele sind IBIS, RBL, Fahrkarten-Drucker usw.


    Die meiner Meinung nach internationalste und allgemeinste Sammelbezeichnung ist ITCS, "Intermodal Transport Control System", weshalb ich diese als Präfix nutze.


    ID Kurzbezeichnung Ergänzende Informationen
    ITCSEnter Eingabetaste
    ITCSCancel Abbruch-Taste
    ITCS0...ITCS9 Numerische Tasten 0 bis 9
    ITCSLine "Linie"-Taste
    ITCSRoute "Route"-Taste
    ITCS ??? "Kurs"-Taste
    ITCSTerminus "Ziel"-Taste
    ITCSEmergencyCall Unfall-Ruf-Taste
    ITCSCall Ruf-Taste / Sprechwunsch
    ITCSNextStop Weiterschalten zur nächsten Haltestelle inkl. Ansage
    ITCSNextStopMute Weiterschalten zur nächsten Haltestelle ohne Ansage
    ITCSPrevStopMute Zurückschalten zur vorherigen Haltestelle ohne Ansage
    ITCSAnnouncementStop Ansage stoppen
    ITCSSwitchLeft Weiche links
    ITCSSwitchStraight Weiche geradeaus
    ITCSSwitchRight Weiche rechts
    ITCSSignalRequest Ampel-/Signalanforderung


    3 Gamecontroller-Achsen

    3.1 Fahrzeugsteuerung

    ID Kurzbezeichnung Richtung Ergänzende Informationen
    Throttle Gaspedal, Schubhebel 0 = kein Gas
    1 = Vollgas
    Dient der Ansteuerung über eine reine Schub-/Gaspedal-Achse. Kombihebel sollten aber auch hierauf reagieren.
    Brake Bremshebel, Bremspedal 0 = keine Bremskraft
    1 = Schnellbremse
    Dient der Ansteuerung über eine reine Bremspedal/-hebel-Achse. Kombihebel sollten aber auch hierauf reagieren. Die Achse sollte im Maximum eine Schnellbremsung einleiten.
    BrakeWithoutMax Bremshebel, Bremspedal ohne Schnellbremse 0 = keine Bremskraft
    1 = Stärkste Normalbremsung
    Dient der Ansteuerung über eine reine Bremspedal/-hebel-Achse. Kombihebel sollten aber auch hierauf reagieren. Die Achse sollte im Maximum keine Schnellbremsung einleiten.
    ThrottleBrake Gas-Brems-Kombination 0 = Schnellbremse
    0,5 = Neutral
    1 = Vollgas
    Dient vor allem der Ansteuerung eines Kombi-Sollwertgebers. Einzelpedale/-Hebel sollten jedoch auch hierauf reagieren. Die Achse sollte im Minimum eine Schnellbremse einleiten.
    ThrottleBrakeWithoutMax Gas-Brems-Kombination ohne Schnellbremse 0 = Stärkste Normalbremsung
    0,5 = Neutral
    1 = Vollgas
    Dient vor allem der Ansteuerung eines Kombi-Sollwertgebers. Einzelpedale/-Hebel sollten jedoch auch hierauf reagieren. Die Achse sollte im Minimum keine Schnellbremse einleiten.