Fährst du Hauptbahnhof?

Schönen guten Tag, fährt dieser Zug zum Hauptbahnhof?


So oder so ähnliche ;p Sätze hört man oft von Fahrgästen.

Auch wenn es in Lotus noch keine Fahrgäste gibt können die Fahrzeuge jetzt informieren wohin die Reise gehen soll.




Es geht natürlich um das neue Feature, die Rollbänder. Julian hat sich bereits drangesetzt und alle Rollbänder in seinem GT8S eingebaut.

Nachfolgend wollen wir euch eine Auswahl an damals verwendeten Zielen und Linien auf den Bändern präsentieren.

Im Jahre 1980 mit der Einführung des VRR's (Verkehrsverbund Rhein Ruhr) wurde eine sogenannte Liniennummernreform durchgeführt.

Düsseldorf erhielt für die Linien, die auf der rechten Rheinseite verkehrten bzw. ihren Ursprung hatten die 700er Linienkreise. Analog dazu wurden die Stadtbahnlinien mit 70er Nummern und damals noch ohne U gekennzeichnet. Die Linien auf der linken Rheinseite erhielten die 800er Nummernkreise. Dieses System findet bis heute noch Anwendung, wobei die Unterscheidung zwischen dem 700ner bzw. 800er Nummernkreis nicht immer komplett durchgeführt wird.



Hier stellvertretend die Linie 76 welche die damalige Linie "K" für Krefeld ersetzte.



Auch die Linie "D" wurde seit 1980 als Linie 79 geführt. Die Fernbahnen hatten zusätzlich auch bei den Zielen einen roten Hintergrund.



Seit der 1990er Jahre nicht mehr vorhanden ist auch der schwarze Hintergrund bei den Zielen der Stadtlinien.


Julian hat bereits eine Menge Rollbänder für den GT8S erstellt, neben den Linien- und Ziel-Rollbändern befinden sich an den Wagenseiten auch die sogenannten Perlschnüre.

Auf diesen wird der Linienverlauf mit all seinen Haltestellen dargestellt. Zusätzlich erfährt der Fahrgast, an welchen Stellen es Zwischenendstellen, Waben- bzw. Zahlgrenzen gibt. Ebenfalls gut erkennbar: Die Rollbänder verrutschen gerne mal um einige Zentimeter.






Neben der modernen Variante, mit Hilfe des IBIS Geräts am Fahrerplatz, ließen sich die Rollbänder in den 70er und 80er Jahren über ein im Mittelteil des GT8S bzw. GT8SU's befindliches Steuergerät ansteuern:




Die Rollbänder laufen natürlich nicht einfach nur von Position zu Position, Julian hat wie beim Original einige nette Features eingebaut. Am Anfang bzw. Ende des Umschildervorgangs läuft der Motor des Rollbands noch etwas langsamer, während er zwischen den Positionen deutlich schneller läuft. Über Zufallswerte drehen die Rollbänder in Lotus auch gelegentlich falsche Ziele ein oder bleiben gar stehen. Diese schönen Effekte lassen sich natürlich nicht so super auf Standbildern zeigen. Daher hat Julian bereits vor einigen Tagen ein Video zu den Rollbändern aufgenommen, er zeigt ebenfalls die Steuerung per IBIS und Steuergerät. Schaut mal rein, es lohnt sich :)




So das wars für dieses Mal, viele Grüße

Phillip

Kommentare 5

  • Wann soll denn das Adonn kommen bin schon ganz neugierig, wohne nämlich in D-Dorf und bin gespannt die „alte“ Heimat kennen zu lernen. :)

    Macht weiter so !!!

    PS: wenn das addon rauskommt bin ich der erste der das Kauft/Downloaded.

    xd;)

    • Lass doch erstmal LOTUS fertig werden. Dann müssen noch die anderen Fahrzeuge fertiggestellt werden, sowie die Map. Also das dauert noch

  • Danke für diese Einführung.


    Als jemand, der überhaupt nicht aus der Region kommt, stellen sich mir aber noch ein paar Fragen:

    - Du schreibst "Seit der 1990er Jahre nicht mehr vorhanden ist auch der schwarze Hintergrund bei den Zielen der Stadtlinien." - heißt das, seit den 90ern sind alle HIntergründe rot, unabhängig ob Fernlinie oder nicht?

    - Was bedeuten die durchgestrichenen Liniennummern?

    - Und (unabhängig von der Region jetzt): Wird es eine Möglichkeit geben, das Feature mit den nicht richtig funktionierenden Rollbändern auch zu deaktivieren? Es heißt zwar im Video, dass es nicht so oft vorkommen wird, trotzdem weiß ich jetzt schon, dass mich das wahnsinnig machen wird :D


    Danke!

    • In den 90ern wurde auf weißen Hintergrund umgestellt. Den roten Hintergrund bei den Stadtbahnlinien gab es da schon nicht mehr, die hatten blauen Hintergrund bei den Linienschildern (und die Linien hießen seit 1988 U76, U79, etc.) und zumindest bei den B80D meines Wissens auch weißen Hintergrund bei den Zielschildern. Der Grund für die Umstellung von schwarzen auf weißen Hintergrund würde mich allerdings interessieren. Weiß auf schwarz war besonders im Dunkeln eigentlich besser lesbar.


      Die gestrichenen Liniensignale wurden 1980 mit den neuen dreistelligen VRR-Liniennummern eingeführt und für E-Wagen verwendet, um vierstellige Liniensignale wie E701 zu vermeiden: https://de.wikipedia.org/wiki/Gestrichene_Linie#Verkehrsverbund_Rhein-Ruhr

    • Genau seit den 90er Jahren wurde bei allen Zielen auf weißen Hintergrund mit schwarzer Schrift umgestellt. Die Liniennummern hatten seit dem für die Stadtbahnlinien wie ACMG auch geschrieben hat blauen (bis auf die U70 -> Schnellverkehr zwischen Düsseldorf und Krefeld) Hintergrund erhalten. Die Stadtlinien haben den schwarzen Hintergrund mit weißter Schrift behalten. Warum man das ganze bei den Zielen umgedreht hat ist mir leider nicht bekannt.
      Die Kurzläufer bzw. Entlastungszüge der jeweiligen Linien haben den roten Balken durch die Liniennummer erhalten, wenn sie bereits drei Stellen erreicht hatten. Ob sich das Feature mit den fehlerhaften Rollbändern deaktivieren lässt haben wir noch nicht genauer festgelegt.

      Viele Grüße :)