3657 – „die Letzte“ hatte Glück

Wagen 3657 sollte beim Straßenbahnabschied eine besondere Rolle spielen, denn er verließ als letzter V6E den Hamburger Rathausmarkt. Extra für diesen Anlaß hatte man den Wagen mit einer Reklame versehen: „Dank allen und Tschüß“ stand in großen Lettern auf den Seitenwänden. Ein Steckschild „die letzte“ vorn auf der Pufferbohle wies den Wagen als letzte Bahn aus.


Als Nr. 3657, begleitet von einer Polizeieskorte die Fahrt in Richtung Betriebshof Lokstedt aufnahm, säumten tausende Menschen die Strecke. Insbesondere am Rathausmarkt und in Lokstedt war das Gedränge groß. Dort angekommen, rangierte der Wagen rückwärts in die Halle. Er war der allerletzte V6E aus der Innenstadt. Ihm folgte nur noch ein Arbeitszug, der die „historische Pferdebahn“ vom Rathausmarkt abgeholt hat sowie einige Nachzügler die aus Schnelsen kommend einrückten. Damit endete der Sonderbetrieb der Hamburger Straßenbahn am 1. Oktober 1978.


Nach der Betriebseinstellung wurde Nr. 3657 an das Museum für hamburgische Geschichte abgegeben. Das parkte den Wagen in Bahrenfeld unter freiem Himmel, auf einem Gleis der Union Deutsche Lebensmittelwerke GmbH. Zur Internationalen Verkehrssausstellung 1979 (IVA 79) wurde der Wagen auf einem extra hergerichteten Gleisstück vor dem Museum für Hamburgische Geschichte auf- und ausgestellt. Danach ging es für den Wagen wieder zurück nach Bahrenfeld. Dieser Aufenthalt sollte jedoch nicht von langer Dauer sein. 1981 kam der Triebwagen unter ein schützendes Dach im Lokschuppen Wilhelmsburg. Hier hatten die „Freunde der Eisenbahn e.V.“ (FdE) ihr Domizil. Nr. 3657 wirkte ein wenig zierlich unter all den Museumsfahrzeugen der „großen“ Eisenbahn.


In Wilhelmsburg fand sich eine kleine Gruppe engagierter Mitarbeiter, die den Wagen technisch betreuten und in Schuss hielten. Er wurde mit der Zeit neu lackiert und technisch fahrbereit gehalten. An Tagen der offenen Tür wurde er der Öffentlichkeit auch in Aktion präsentiert. Dann fuhr er auf seinem Gleisstück, mittels Batterien, sogar einige Meter hin und her.

1994 dann die Katastrophe: Bei einem fürchterlichen Feuer wird das Eisenbahnmuseum in Wilhelmsburg vernichtet. Glück im Unglück hat der V6E, der lediglich mit Rußspuren und einigen kleineren Hitzeschäden davon kommt. Nun stand der Wagen ungeschützt im Freien. Es musste sehr schnell eine Lösung gefunden werden und auf der Suche nach einem neuen Domizil wurde man schließlich in Dänemark fündig.


Das dänische Straßenbahnmuseum in Skjoldenæsholm übernahm den Wagen vom Museum für Hamburgische Geschichte. Die kleine Hamburger Arbeitsgruppe hielt dem Triebwagen die Treue und folgte nach Dänemark. Seitdem wird der Wagen von den Aktiven des Museums gepflegt und gehegt. 1996 kam Wagen 3657 auf der Museumsstrecke erstmals wieder in Fahrt. 2003 erhielt er dann auch die Betriebsgenehmigung, um mit Fahrgästen auf der Museumsstrecke eingesetzt zu werden.


Seitdem dreht der V6E dort, gemeinsam mit vielen anderen Straßenbahnoldtimern, seine Runden. Seit einigen Jahren sogar wieder mit Beiwagen, denn die Dänen haben dem Hannoverschen Straßenbahnmuseum den V7BE, Nr. 4384 abgekauft und in Gera aufwendig restaurieren lassen! Nr. 3657 ist damit derzeit der einzige V6E der weltweit regelmäßig in Betrieb steht und vermutlich auch seinen 70. Geburtstag 2022 aktiv erleben wird.

Nr. 3657 hat außerdem auch seinen Beitrag für unser AddOn geleistet, denn ein Teil der Fahrgeräusche im Spiel stammen von diesem Wagen. :)

Linktipp: Einige tolle Impresseionen des Straßenbahnmuseums, sowie des Hamburger Zugs bietet die Bahnfotokiste - Klickt mal rein! :)