3588 – mit einem letzten Rest Bauchbinde

Wagen 3588 schied bereits im Februar 1978 aus dem Betrieb aus und präsentierte sich dementsprechend zur Betriebseinstellung im Herbst etwas gefleddert in der hintersten Ecke des Betriebshofs Lokstedt. Zerlegt wurde er mit den anderen Wagen erst nach der Betriebseinstellung. Da unser AddOn zeitlich im Sommer 1977 beginnt, zählt er damit zumindest anfangs zu den aktiven Wagen. Warum er vorzeitig ausschied ist mir nicht bekannt.


In den letzten Betriebsjahren warb der Triebagen für das Kaufhaus Hoheluft, kurz "KAHO". „Von überall und irgendwo, stets lohnt der Weg sich ins KAHO“ reimten die Verkehrsmittelwerber.


Der Wagen trug als einziger Triebwagen noch letzte Reste seiner „Bauchbinde“. Das war ursprünglich ein beige lackierter, umlaufender Streifen, den alle Großraumwagen der Typen V6 und V7 beim Umbau zu Einmannwagen an Front und am Heck erhielten.


Mit der Bauchbinde wurden zeitgleich Liniennummern in rot oder schwarz, vorn am Triebwagen eingeführt. Die waren wichtige Elemente der Fahrgastlenkung, denn beim Umbau zum Einmannwagen hatte man den Fahrgastfluss umgekehrt. Statt hinten beim Schaffner, sollte nun vorne beim Fahrer eingestiegen werden. Die mehrjährige Umbauphase forderte den Fahrgästen, viel Geduld ab, insbesondere, wenn sie bar bezahlten.

  • Rote Liniennummer mit Bauchbinde bedeutete: Solo-Einmannwagen = Vorn beim Fahrer Einsteigen
  • Schwarze Liniennummer ohne Bauchbinde bedeutete: Schaffnerwagen = Hinten beim Schaffner Einsteigen
  • Schwarze Liniennummer mit Bauchbinde bedeutete: Straßenbahnzug = Hinten im Beiwagen beim Schaffner einsteigen.

Und da ein Straßenbahnzug in der Länge fast 30 Meter erreichte, musste man sich sputen, um zur richtigen Zeit, am richtigen Einstieg zu stehen. Wobei, vielleicht hat man das im täglichen Betrieb dann auch nicht so streng angewendet?


Als im Straßenbahnnetz schließlich nur noch Einmannwagen fuhren, verzichtete man bei Neulackierungen und Farbausbesserungen wieder auf die Bauchbinde. 1977 verschwanden die letzten Triebwagen mit diesem Detail aus dem Straßenbild.


Nur bei 3588 hielt sich ein Rest davon an der letzten Tür. Möglicherweise wurde eine gebrauchte Tür aus einem Schlachtwagen eingebaut? Vielleicht stand aber beim Lackieren auch nur gerade die Tür offen und der Maler hatte beim Überstreichen der Bauchbinde die Tür übersehen? :)

Comments 2

  • I really like these curiosities about the Hamburg trams. Good job for the development of the add-on!